Richtungswechsel

Über den Grenzübergang Ayamonte führte uns der Weg zunächst nach Huelva, weiter über die N-442 in den Parque Natural del Entorno de Donana zum ...

Gegen Nachmittag verließen wir diesen paradiesischen Flecken Erde, war unser Tagesziel doch EL ROCIO


In diesen Ort muss man eigentlich mit dem Pferd einreiten ...  Dieser könnte ebenso in Mexiko oder Texas liegen.

Im Ort gibt es keine einzige gepflasterte Straße. Hin und wieder huschte ein Reiter durch die Szenerie. Für den Abend hatten wir uns mitten im Ort ein Restaurant ausgesucht, wo wir unser Womo auch über Nacht "anleinen" konnten. Perfekt !


Nach einer wunderbaren Nacht ;-)) und einem guten Frühstück ging es auf der A-483 weiter Richtung Sevilla. Da ein Stadtbummel incl. Besichtigungen mit Hund wenig Sinn machen, entschlossen wir uns zunächst weiter Richtung Granada (kürzeste Strecke nach Vera) zu fahren. Die Sonne schien, aber der Wind nahm mit jedem Kilometer an Stärke zu. Beim ersten Stop in OSUNA dachten wir beim Aussteigen, in einem Wintersportort angekommen zu sein (10 Grad Celsius um 11 Uhr). Ein Blick auf die Wetter-App genügte und wir bogen in Höhe von ANTEQUERA von der A-92 auf die A-45 (N-331) Richtung Malaga ab. Die Sierra Nevada muss also noch auf uns warten.

 

Auf dieser Strecke Malaga zu erreichen ist ein Genuß. Weiter ging es dann auf der A-7 Richtung Nerja bis zum Abzweig Velez-Malaga. Ca. 15 km weiter auf der A-335 erreichten wir Vinuela, an einem kleinen Stausee gelegen. Carola hatte diesen Ort ausgewählt, weil dort ein ASCI-CP mit einem herausragendem Restaurant sie lockte. Wir haben es nicht bereut. Der CP ist zwar ziemlich in die Jahre gekommen, aber die Küche des Restaurants ließ keine Wünsche offen. Für Dickschiffe ist dieser CP eher ungeeignet !

 

Dafür entschädigte das grandisose Panorama der Bergwelt und der Blick auf den unterhalb des CP liegenden Stausees. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0