· 

Algarve

1. November 2017

 

EIGENTLICH ... wollten wir den Rundreisetipps von She is on the road again und Tania folgen (Danke für die tollen Beschreibungen und die viele Mühe), aber manchmal schreibt das Leben seine eigenen Geschichten. Über Tavira , Faro, Portimao führte uns der Weg zunächst nach Figueira-Budens. Eine alte Freundin von mir und jetzt auch von Carola, wohnt hier seit über 20 Jahren. Da wir letztes Jahr keine Zeit füreinander fanden, wollten wir dieses Jahr unsere Begegnung intensiver genießen. Das Ende vom Lied ist, wir stehen heute noch auf dem SP in Figueira. Von hier aus haben wir Ausflüge nach Lagos, Vila do Bispo, Sagres und zum Leuchtturm von Cabo de Sao Vicente gemacht und u.a. herrlich am Strand von Praia da Ingrina gespeist. Freunde aus Marburg kamen auch noch eingeflogen und so verflossen die Tage bei gutem Wein und noch besseren Gesprächen. 

 

Morgen aber soll es weiter gehen. Über Carrapateira (Praia da Bordeira, angeblich ein Highlight unter den Stränden der Algarve) wollen wir ein wenig das Hinterland der Algarve erkunden. Am Samstag hoffen wir irgendwo einen der Märkte besuchen zu können, ehe wir uns dann voraussichtlich wieder der Küste nähern. Aber - man weiß ja nie ;-))

 

Nachfolgend Bilder unserer neuen LIEBE

Erinnerung an schöne Stunden

Donnerstag, der 2. November 2017

 

Heute waren wir an der Praia do Bordeira (Carrapateira) mit Cookie, Annette und Angelika zum Mittagessen hoch auf den Klippen zum (Abschieds-) Mittagessen verabredet. 

Eine wunderschöne Location, hoch über dem Atlantik. Einst gerühmt für die Qualität des Essens, mussten wir leider feststellen, lediglich die Preise haben Europa-Niveau erreicht. Allemal besser kann man aber immer noch etwas abseits der Küstenlinie gute portugiesische Küche zu fairen Preisen genießen. 

Unser Stellplatz für die Nacht ...

Hinter uns das aufziehende Inferno und vor uns das Paradies. Etwas unterhalb des Restaurants befindet sich ein großer Parkplatz, welcher als sogenannter "Freistellplatz" fast die gesamte Wohnmobilentwicklung widerspiegelt. Hier stehen friedfertig VW-T2, ehemalige Feuerwehrfahrzeuge, alte Alkovenmodelle von Detleffs und sonstige, eigenwillige Ausbauten nebeneinander. Leichte Marihuana-Nebel ziehen einträchtig mit den Wolken ihre Runden über den Platz, während gleichzeitig noch etliche Surf-Enthusiasten auf "die Welle" unten im Wasser warten.

Befürchte, dass auch dieser Stellplatz nicht mehr lange angefahren werden kann. Grund - viele verfügen offensichtlich über keine Bordtoiletten, oder sind zu faul, abseits der Pfade ihre natürlichen Hinterlassenschaften zu vergraben. Überall an den Wegen wehen einem bei starkem Wind nicht nur die "Düfte", sondern auch Toilettenpapier ins Gesicht!!!  Tut mir leid, aber das ist eine große Sauerei. Für mich wird hier der Begriff Freiheit mißbraucht, zu Ungunsten aller derer, die umweltbewußt einem Lebensgefühl nachgehen wollen. 

3. November 2017

Abschied von Portugal? Nein! Frühstück in Lagos oberhalb des Strandes.

3. November 2017

 

Unser nächsten Ziel ist der Motorhome Park an der Praia do Falesia in der Nähe von Albufeira.

Sehr hübsch angelegter SP, der von einem kommunikativen und empathischen Niederländer geleitet wird. Vom Stellplatz führt ein Fußweg zu den Klippen. Von dort aus gelangt man über eine gelungene Treppenkonstruktion hinab zum endlos weiten Sandstrand.

WLAN und Kommunikation

Das Wetter spielt mit und wir verweilen immer noch auf dem SP in Falèsia (Olhos de Àgua). Leider ist das hier angebotene WLAN-Netz weder schnell, noch abgesichert. Bevor ich hier ein Bild hochgeladen bekomme, geht entweder die Sonne unter, oder das Netz bricht zusammen. Daher schon einiges auf der "to do Liste" für den nächsten Trip vermerkt (Router incl. Antenne, etc.). Unsere Freunde aus SFA haben heute ihre Rückreise angetreten. Wir bleiben noch, da der SP dennoch einige Annehmlichkeiten bietet: Strand fußläufig erreichbar, ebenso Supermarkt und etliche Kneipen sowie Restaurants. Vergangenen Samstag haben wir den Markttag in Loule (ca. 20 km vom SP entfernt) genossen und immer wieder mit Vergnügen auf die Wetterkarte von Deutschland geschaut. Tagsüber beträgt die Temperatur 24 Grad im Schatten und nach wie vor lädt der Atlantik zu einem erfrischendem Bad ein. Bedingt durch die Zeitumstellung wird es dagegen gegen Abend doch schon recht kühl. so dass wir das eine oder andere Mal auch schon mal unsere Standheizung einer Funktionsprüfung unterzogen haben. So wie es aussieht, werden wir wohl am Samstag Andalusien anfahren. Bilder werden nachgeliefert.


4. November 2017     MARKTTAG IN LOULE


Strandtage am Baia Falesia

Tschüß Portugal

 

Hiermit endet der Blog-Beitrag "Algarve" und wir begeben uns auf die Fahrt nach Spanien hinein. Nächstes Ziel "El Rocio". Ein weithin bekannter Wallfahrtsort, der über Pfingsten von über 1 Million Menschen überflutet wird und wo der Flamenco sein zu Hause hat. 

 

Darüber mehr im neuen Blog-Beitrag "Richtungswechsel"

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0